Bayern: Top 10 Sehenswürdigkeiten

In Bayern findest du unberührte Natur mit dichten Wäldern, sanfte Mittelgebirgslandschaften, die schroffen Gipfel der Alpen, kristallklare Bergseen, süße Fachwerkstädte, historische Burgen und märchenhafte Schlösser.

Wir nehmen dich mit auf einen Streifzug durch Bayern, bei dem wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten vorstellen.

1. Schloss Neuschwanstein – Bayerns bekannteste Sehenswürdigkeit

Der Blick auf die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, gelegen in den Bergen
Hier blickst du auf Schloss Neuschwanstein (links) und Schloss Hohenschwangau

In Bayern gibt es viele spektakuläre Highlights, die man gesehen haben muss. Ganz oben auf der Liste steht für uns Schloss Neuschwanstein, das Märchenschloss nahe Füssen im Allgäu und eines der schönsten Schlösser Deutschlands. Das Schloss zieht Jahr für Jahr Millionen von Besuchern aus der ganzen Welt an und ist nicht nur Bayerns meistbesuchte Touristenattraktion, sondern auch eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

Das von König Ludwig II. in Auftrag gegebene Schloss war sogar die Inspiration für Walt Disneys Märchenschloss im Disneyland Resort in Kalifornien. Sehr zu empfehlen ist eine Führung durch Schloss Neuschwanstein. Aber besorge dir die Eintrittskarten unbedingt im Voraus online – sonst verbringst du eine Ewigkeit an der Kasse. Oder im schlimmsten Fall sind die Tickets sogar schon komplett ausverkauft.

Einen wunderbaren Blick auf Schloss Neuschwanstein hast du übrigens von der Marienbrücke, zu der du gemütlich wandern kannst. Alternativ fährt auch ein Shuttle-Bus.

Tipp: Besuche unbedingt das nahegelegene Schloss Hohenschwangau (auch hier ist eine Führung empfehlenswert) und den malerischen Alpsee, der zu den schönsten Seen in Bayern zählt.

2. Zugspitze

Reisebloggerin Biggi Bauer am Gipfel der Zugspitze mit dem goldenen Gipfelkreuz
Hier waren wir früh am Morgen am Gipfel der Zugspitze

Die Zugspitze, gelegen bei Garmisch-Partenkirchen, ist mit ihren 2.962 Metern der höchste Berg Deutschlands und damit eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Bayerns.

Es ist ein unvergessliches Erlebnis, einmal im Leben auf der Zugspitze zu stehen und den atemberaubenden Fernblick aus fast 3.000 Metern Höhe zu genießen. Für Wanderbegeisterte gibt es mehrere anspruchsvolle Wanderwege und Klettersteige, die zu Fuß auf die Zugspitze führen.

Falls Wandern nicht so dein Ding ist, kannst du eine der zwei Seilbahnen – entweder ab Eibsee oder ab Ehrwald in Österreich – oder die Zahnradbahn ab Garmisch-Partenkirchen nutzen, um auf Deutschlands höchsten Gipfel zu gelangen.

Das Gipfelplateau der Zugspitze erinnert am Tag allerdings an das Münchner Oktoberfest, so voll ist es hier. Ruhe kehrt erst ein, sobald die letzte Seilbahn ins Tal fährt. Dann bleiben nur noch die Bergsteiger übrig, die im Münchner Haus übernachten – ein kleines, aber feines Abenteuer.

Tipp: Ein weiteres Highlight ist der Eibsee am Fuße der Zugspitze. Ein rund sieben Kilometer langer Wanderweg führt einmal um den schönen Bergsee.

3. Königssee

Der Blick über den Königssee mit dem Watzmann
Der Königssee – hier mit Blick auf den Watzmann links – erinnert uns immer wieder an die Landschaft in Norwegen

Der Königssee, gelegen im Nationalpark Berchtesgaden, ist einer der malerischsten Bergseen und ein Muss auf jeder Bayern-Reise. Eine der besten Möglichkeiten, den Königssee zu erkunden, der an die Fjorde Norwegens erinnert, ist der Malerwinkel-Rundweg, von dem aus du tolle Blicke auf einen der schönsten Seen Bayerns hast. Der Rundweg führt aber nicht komplett um den Königssee, sondern ist ein recht kurzer Rundweg (auch für Familien geeignet), der in Schönau startet.

Für alle, die es noch entspannter angehen möchten, bietet sich eine Bootsfahrt auf dem Königssee an. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die bekannte Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Im Sommer erreichst du mit dem Boot auch die Anlegestelle Salet. Von hier führt ein leichter Wanderweg in etwa 15 Minuten zum Obersee, ein weiteres Highlight im Berchtesgadener Land.

Einen der besten Blicke auf den Königssee hast du übrigens vom Jenner, dessen Gipfel du gemütlich mit der Seilbahn erreichst.

4. Bamberger Altstadt

Das Alte Rathaus in Bamberg
Das Bamberger Rathaus ist für viele das schönste Gebäude der Welt

Bamberg, oft als die “wahre Hauptstadt des Bieres“ bezeichnet, gehört zu den schönsten Fachwerkstädten Deutschlands und damit natürlich auch zu den Top-Highlights in Bayern.

In der charmanten fränkischen Stadt gibt es einiges zu entdecken. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten gehören das Alte Rathaus, das idyllische “Klein Venedig“, der imposante Bamberger Dom (halte unbesingt Ausschau nach dem “Bamberger Reiter“, eine bekannte Statue) und die Neue Residenz mit ihrem bezaubernden Rosengarten. Von hier oben hast du auch einen super Blick über die Dächer der Altstadt.

Ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen macht einfach Spaß. Auf dem Rundgang kannst du die historische Atmosphäre einsaugen und in einem der gemütlichen Biergärten oder traditionellen Keller ein frisches Bier genießen.

5. Donaudurchbruch

Der Donaudurchbruch mit Blick auf die Befreiungshalle Kelheim
Eine Schifffahrt durch den Donaudurchbruch ist ein Muss, wenn du in Bayern Urlaub machst

Unsere nächste Sehenswürdigkeit ist der Donaudurchbruch bei Kelheim. Die Fahrt mit dem Schiff von Kelheim zum Donaudurchbruch bei Weltenburg ist perfekt, um die Engstellen im Donautal zu erleben.

Auch ein Besuch im Kloster Weltenburg ist ein Muss. Der Biergarten ist berühmt und perfekt, um in historischer Umgebung zu entspannen und die bayerische Küche zu probieren.

Die Befreiungshalle Kelheim, die du aus der Ferne auch vom Schiff siehst, ist ebenfalls einen Abstecher wert. Das Denkmal erinnert an die Befreiungskriege gegen Napoleon.

Nicht zu vergessen ist ein Besuch zur Walhalla in der Nähe von Regensburg. Das monumentale Bauwerk erinnert an die nordische Mythologie und bietet einen spannenden Einblick in die deutsche Kulturgeschichte.

6. Rothenburg ob der Tauber

Fachwerkhäuser am Marktplatz von Rothenburg ob der Tauber
In der historischen Altstadt von Rothenburg ob der Tauber findest du an jeder Ecke prächtige Fachwerkbauten

Rothenburg ob der Tauber, eine der schönsten Kleinstädte Deutschlands, darf auf keiner “Bucket List“ fehlen. Die fränkische Stadt ist bekannt für ihre entzückenden Fachwerkhäuser. Es macht einfach Spaß, durch die schönen Gassen mit dem Kopfsteinpflaster zu spazieren. Idealerweise startest du früh am Morgen, wenn noch nicht ganz so viel los ist. Und glaube uns: meistens ist sehr viel los!

Ein Highlight ist die begehbare Stadtmauer, die die Altstadt komplett umschließt. Von der Stadtmauer aus hast du fantastische Ausblicke über die Dächer der Stadt. Das berühmteste Fotomotiv in Rothenburg ist übrigens das Plönlein, ein zauberhafter Platz mit einem kleinen Brunnen. Dort befindet sich auch ein charakteristisches schiefes Fachwerkhäuschen, gelegen an der Kreuzung zweier Straßen, die von Stadttoren und Türmen gesäumt sind.

Eine Führung mit dem Nachtwächter (Start am Marktplatz) können wir dir ebenfalls sehr ans Herz legen. Auf dem Rundgang bekommst du viele spannende Einblicke ins Mittelalter.

7. Großer Arber

Der Blick auf den verschneiten Gipfel des Großen Arber im Bayerischen Wald
Die Wanderung auf den Großen Arber ist besonders im Winter nach Neuschnee ein Highlight

Unsere Reise führt weiter von Franken in den Bayerischen Wald. Ein Muss ist hier die Wanderung auf den Großen Arber. Mit seinen 1.456 Metern ist der Große Arber der höchste Berg im Bayerischen Wald und zählt neben der Zugspitze, dem Watzmann und dem Brocken in Sachsen-Anhalt zu den bekanntesten Bergen Deutschlands.

Besonders beliebt ist der Aufstieg vom malerischen Arbersee, vorbei am Arberseehaus, über den Arberweg bis zum Gipfel. Die Wanderung ist insgesamt etwa acht Kilometer lang und umfasst einen Anstieg von rund 500 Höhenmetern. Die Wanderung ist eine wunderbare Möglichkeit, die Landschaft des Bayerischen Waldes zu erleben. Die Tour ist übrigens auch im Winter in der Regel gut machbar.

8. Kehlsteinhaus

Das Kehlsteinhaus mit Blick auf die umliegenden Berge
Der Kehlstein mit dem Kehlsteinhaus ist einer der meistbesuchten Gipfel in den Bayerischen Alpen

Unsere nächste Sehenswürdigkeit ist der Kehlstein mit dem Kehlsteinhaus im Berchtesgadener Land. Der 1.881 Meter hohe Kehlstein bietet fantastische Ausblicke über die bayerischen Alpen, insbesondere auf den Watzmann und den Königssee. Der Kehlstein gehört zu den meistbesuchten Gipfeln Bayerns.

Das Kehlsteinhaus selbst hat eine düstere Vergangenheit. Es wurde ursprünglich von der NSDAP erbaut und diente den Nationalsozialisten als Repräsentationsgebäude. Adolf Hitler und seine Gefolgschaft hielten sich häufig hier auf. Heute erinnert eine Fotoausstellung an diesen dunklen Abschnitt der Geschichte.

Du erreichst den Gipfel vom Kehlstein vom Parkplatz Obersalzberg auf einem etwa dreistündigen, gemütlichen Panoramaweg. Alternativ steht von Anfang Mai bis Ende Oktober die Buslinie 849 zum Kehlsteinhaus zur Verfügung. Die letzten Höhenmeter legst du mit einem historischen Fahrstuhl zurück. Am Gipfel lohnt sich der Kehlstein-Rundweg (1,5 Kilometer und 100 Höhenmeter).

Um die Geschichte vom Obersalzberg besser zu verstehen, solltest du unbedingt die Dokumentation Obersalzberg besuchen, die auch alte Bunkeranlagen der Nazis umfasst.

9. Felsburg Tüchersfeld

Ein Fachwerkhaus vor der Felsburg Tüchersfeld in der Fränkischen Schweiz
Die Felsburg Tüchersfeld in der Fränkischen Schweiz gehört für uns natürlich auch zu den Top-Highlights in Bayern

Die Fränkische Schweiz gehört zu den landschaftlich schönsten Orte in Bayern. Die Region besticht durch ihre einzigartigen Felsformationen. Ein Highlight in der Fränkischen Schweiz ist die Felsburg Tüchersfeld im malerischen Püttlachtal.

Die Felsburg, das Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz, thront majestätisch über dem kleinen Ort Tüchersfeld. Am Fuße des steil aufragenden Felsens befinden sich einige wunderschöne Fachwerkhäuser – ein perfektes Fotomotiv.

Die Felsburg Tüchersfeld ist allerdings nur eines von vielen lohnenswerten Ausflugszielen in der Fränkischen Schweiz. Die Region bietet eine unglaubliche Fülle an Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt, wie etwa die Tropfsteinhöhle Pottenstein und die Burg Rabenstein.

10. Partnachklamm

Ein vereister Wasserfall in der Partnachklamm
Die mächtige Partnachklamm ist (bis auf wenige Ausnahmen) das ganze Jahr über geöffnet und besonders im Winter ein unvergessliches Erlebnis

Kommen wir zu unserer letzten Sehenswürdigkeit: die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen. Die Klamm, entstanden in Tausenden von Jahren durch die Erosionskraft des Bergbachs Partnach, ist ein ganz besonderer Ort in den bayerischen Alpen.

Auf der einfachen Wanderung durchquerst du die Klamm über Brücken und Stege und wanderst durch dunkle Tunnel – ein einmaliges Erlebnis und ein Spaß für Groß und Klein!

Wer das erste Mal in der Partnachklamm unterwegs ist, wird vom Anblick überwältigend sein. Die Klamm ist in der Regel das ganze Jahr über geöffnet und bietet zu jeder Jahreszeit andere Eindrücke. Besonders schön finden wir die Klamm im Winter, wenn riesige Eiszapfen von den steilen Felswänden herabhängen und die Klamm in ein winterliches Wunderland verwandeln.

Autoren Biggi und Flo
Über die Autoren

Wir, Biggi Bauer und Florian Westermann, sind zwei reiselustige Abenteurer, die hier über die schönsten Orte und Reiseziele in Deutschland schreiben. Daneben betreiben wir den bekannten Reiseblog Phototravellers.de.

Diese Bayern-Tipps könnten dich auch interessieren

Cookie Consent mit Real Cookie Banner