Deutschland: Top 10 der schönsten Seen [mit Karte]

In Deutschland gibt es rund 12.000 Seen – verrückt, oder? Doch welche sind die schönsten Seen des Landes? Komm mit uns auf eine Entdeckungsreise durch unsere Heimat und erkunde mit uns die zehn schönsten Seen Deutschlands.

Neben imposanten Bergseen wie den Königssee oder den Eibsee findest du in Deutschland auch Vulkanseen und Seen, die völlig zu Recht den Beinamen “Meer“ tragen. Viel Spaß mit unserer Übersicht der Top-10-Seen in Deutschland.

1. Königssee – Deutschlands schönster See

Der Blick über den Königssee mit dem Watzmann
Der Königssee – hier mit Blick auf den Watzmann links – erinnert an die Landschaft in Norwegen

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Schönste im ganzen Land? Für uns ist der Königssee im Berchtesgadener Land in Bayern (hier findest du noch mehr schöne Seen in Bayern) der schönste See in Deutschland. Eingebettet in eine imposanten Bergkulisse, erinnert der Königsee an einen Fjord in Norwegen. Mit einer maximalen Tiefe von etwa 190 Metern ist der Königssee außerdem einer der tiefsten Seen Deutschlands.

So kristallklares Wasser, das je nach Lichtverhältnissen von schimmerndem Türkis bis zu tiefem Dunkelblau wechselt, findest du nicht oft in Deutschland. Die umgebende Bergwelt des Nationalparks Berchtesgaden bietet zahlreiche Wanderrouten mit atemberaubenden Aussichten. Ein Highlight ist die berühmte Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Am besten erreichst du die Kirche mit dem roten Zwiebeldach mit dem Boot. Ohnehin ist eine Bootsfahrt auf dem Königssee ein absolutes Muss!

Vom Frühjahr bis in den Herbst legen die Boote auch an der Anlegestelle Salet an – von hier ist es nicht mehr weit zum Obersee, einen der eindrucksvollsten Bergseen in Deutschland.

Tipp Tipp: Den besten Blick auf den Königsee hast du vom Jenner, den du ganz bequem per Seilbahn erreichst. Von hier blickst du auch auf den Watzmann, einer der höchsten Berge Deutschlands.

2. Müritz

Der Ort Waren an der Müritz im Morgenlicht
Das ist der Ort Waren an der Müritz im Licht der aufgehenden Sonne. Ist das nicht schön?

Unsere Reise führt vom Süden in den Norden von Deutschland, genauer gesagt zur Müritz. Der Name stammt aus dem Slawischen und bedeutet “kleines Meer“. Die Müritz ist ein echtes Juwel in der Mecklenburgischen Seenplatte. Mit einer Länge von fast 18 Kilometern und einer Breite von zehn Kilometern ist die Müritz übrigens der größte vollständig in Deutschland liegende See.

Die Ufer der Müritz sind gesäumt von feinen Sandstränden, unberührter Natur und schönen Fischerhäuschen, die einen Hauch skandinavisches Flair versprühen. Im Sommer verwandelt sich die Müritz in ein Paradies für Urlauber. Dich erwartet ein breites Spektrum an Aktivitäten. Wie wäre es etwa mit Segeln, Windsurfen oder Kajakfahren? Du kannst aber natürlich auch einfach nur baden oder am Ufer spazieren.

Ein Highlight ist auch der Müritz-Nationalpark. Hier kannst du auf gut ausgeschilderten Wanderwegen die vielfältige Flora und Fauna bestaunen und die Stille der unberührten Natur genießen.

3. Bodensee

Eine Uferpromenade in Meersburg mit Blick über den Bodensee
Der Bodensee ist ohne Zweifel einer der schönsten Seen des Landes

Der Bodensee, gelegen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist nicht nur einer der der größten Seen Mitteleuropas, sondern auch ein wahres Paradies für alle, die das Flair des Südens in Deutschland erleben möchten. Umgeben von malerischen Weinbergen, idyllischen Dörfern und mittelalterlichen Städten, bietet der Bodensee eine einzigartige Mischung aus Natur, Kultur und Erholung.

Das mediterrane Klima verleiht dem Bodensee ein besonderes Flair, das uns immer wieder an Italien erinnert. Im Sommer kannst du in den sanften Wellen des Sees schwimmen, an einem der Sandstränden entspannen und die umliegende Berglandschaft bewundern. Ein Muss ist auch eine Dampferfahrt auf dem riesigen See.

Absolut sehenswert ist auch die Blumeninsel Mainau. Die Insel verzaubert mit ihrer farbenprächtigen Blumenpracht, exotischen Pflanzen und wunderschönen Gärten. Ein Spaziergang auf der Insel Mainau ist wie ein Kurzurlaub im einem anderen Land.

Mach auch unbedingt einen Abstecher nach Lindau, Meersburg und nach Konstanz, eine der schönsten Städte in Deutschland.

4. Eibsee

Der Blick über den Eibsee auf die angestrahlte Zugspitze
Der Eibsee liegt am Fuße der mächtigen Zugspitze

Kommen wir zur Nummer 4 unserer Liste, dem Eibsee. Der Bergsee liegt malerisch am Fuße der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands. Der Eibsee, nur rund eine Stunde südlich von München gelegen, ist ein beliebten Ziel für Tagesausflügler. Daher solltest du auch die Ferien und die Wochenenden meiden!

Im Sommer bietet der Eibsee mit der imposanten Kulisse aus mächtigen Bergen und dichten Wäldern ein tolles Badeerlebnis. Die kleinen, bewachsenen Inseln im See schaffen türkisblaue Oasen inmitten des kristallklaren Wassers – daher übrigens auch der Spitzname “Malediven in Bayern“. Miete dir am besten ein Boot und erkunde den wunderschönen Bergsee vom Wasser aus. Von hier bekommst du noch einmal eine ganz neue Perspektive.

Anschließend kannst du im Restaurant am Eibsee einkehren und den Tag bei regionalen Spezialitäten ausklingen lassen.

5. Titisee

Der Blick aus der Luft auf den Titisee
Der Titisee ist ein Paradies im Schwarzwald

Auch der Titisee im Schwarzwald, bekannt als einer der wärmsten Seen in Baden-Württemberg, ist ein Highlight für alle, die die Schönheit der Natur schätzen.

Im Sommer kannst du im Strandbad Titisee ein erfrischendes Bad nehmen, während du die malerische Landschaft um dich herum genießt. Sehr beliebt sind auch die Schifffahrten auf dem doch recht kleinen See. Wenn du es sportlicher magst, mietest du dir ein Boot und fährst selbst über den See.

Am Abend verwandelt sich das Ufer des Titisees in einen schönen Ort zum Entspannen. In der Seegastronomie Heimathafen etwa gibt es nicht nur köstliche Speisen und Getränke, sondern auch Strandliegen und Lagerfeuer. Romantischer geht es kaum.

Zu guter Letzt gibt es noch die geheimnisvolle Legende um den Titisee. Es heißt, am Grund des Sees liege eine versunkene Stadt, deren Bewohner einst so reich waren, dass sie ihre Füße in Schuhen aus Brot betteten. Als Strafe für ihren Übermut soll die Stadt im Wasser versunken sein. Einige Einheimische behaupten sogar, man könne am Sonntagmorgen noch die Glocken eines versunkenen Kirchturms hören. Eine gruselige und zugleich faszinierende Geschichte, oder?

6. Chiemsee

Der Chiemsee mit der tiefstehenden Sonne am Abend
Der Chiemsee ist riesig und erinnert tatsächlich an das Meer

Der Chiemsee ist der größte See Bayerns und wird daher auch liebevoll als das “Bayerische Meer“ bezeichnet. Vom Nordufer aus bietet sich dir ein atemberaubender Blick auf die Alpen in der Ferne – eine Szenerie, die fast schon surreal wirkt.

Im Sommer verwandelt sich der Chiemsee in ein Paradies für Wasserratten und Sonnenanbeter. An den zahlreichen Badestellen kannst du in das erfrischende Nass eintauchen oder einfach am Ufer entspannen. Für die Sportler bietet der Chiemsee viele Wassersportmöglichkeiten – von Segeln über Windsurfen bis hin zum Stand-Up-Paddling.

Ein Highlight sind die Ausflüge zu den berühmten Inseln: der Herreninsel und der Fraueninsel. Beide Inseln sind mit dem Schiff erreichbar. Die Herreninsel ist bekannt für das prächtige Schloss Herrenchiemsee, ein Märchenschloss, das König Ludwig II. erbauen ließ. Die Fraueninsel besticht durch ihren charmanten, historischen Charakter und lädt zu entspannten Spaziergängen ein.

7. Laacher See

Der Laacher See aus der Luft
Der Laacher See ist ein echter Vulkansee und entstand in der Caldera des Laacher Vulkans

Der Laacher See in der Vulkaneifel ist nicht nur der größte Badesee in Rheinland-Pfalz, sondern auch ein Naturwunder mit vulkanischem Ursprung. Seine runde Form und der hohe Mineralgehalt machen ihn zu einem einzigartigen Ökosystem, in dem sich eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt hat.

Ein Spaziergang rund um den Laacher See ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im Herbst, wenn die Blätter in bunten Farben leuchten, entfaltet der See eine besonders romantische Stimmung. Im Sommer ist ein Picknick am Ufer eine schöne Möglichkeit, die Natur in vollen Zügen zu genießen. Die sanften Wellen des Sees und die umliegende Landschaft bieten eine traumhafte Kulisse für entspannte Stunden.

8. Schrecksee

Reisebloggerin Biggi Bauer am Gipfel des Lahnerkopfs mit Blick auf den Schrecksee
Die Wanderung zum Schrecksee ist lang und schweißtreibend, lohnt sich aber

Der Schrecksee ist ein malerischer Bergsee in den Allgäuer Hochalpen. Nicht nur für Fotografen ist dieser Ort ein wahres Paradies. Für alle, die einfach die unberührte Natur genießen möchten, ist der Schrecksee ein absolutes Muss.

Dieser atemberaubende Bergsee, der schon als der schönste Bergsee der Alpen ausgezeichnet wurde, liegt auf einer Höhe von 1.813 Metern und ist ausschließlich zu Fuß erreichbar. Die Wanderung beginnt im beschaulichen Dorf Hinterstein und erstreckt sich über eine Rundtour von etwa 17 Kilometern. Dabei gilt es, fast 1.300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Doch der Aufwand lohnt sich: Dich erwartet ein Alpenpanorama, das in seiner Schönheit kaum zu übertreffen ist.

Beachte, dass der Schrecksee oft bis in den Frühsommer hinein zugefroren und von Schnee bedeckt ist. Im Oktober wird das Gras schon wieder braun, was für Fotos natürlich nicht so cool ist! Die optimalen Bedingungen findest du in der Regel zwischen Juni und August.

Info Ein wichtiger Hinweis: Zelten und Biwakieren am Schrecksee ist strengstens verboten.

9. Großer Arbersee

Der Große Arbersee, eingebettet in die malerische Landschaft des Bayerischen Waldes, darf auf unserer Liste der Top-10-Seen in Deutschland natürlich nicht fehlen. Gelegen am Fuße des Großen Arber, mit 1.456 Metern die höchste Erhebung des Bayerischen Waldes, ist der See ein beliebtes Ausflugsziel.

Im Sommer kannst du dir ein Tretboot mieten und den See in aller Ruhe erkunden. Für Wanderfreunde gibt es einen ganzjährig begehbaren, kurzen Wanderweg, der um den See herumführt. Außerdem kannst du direkt am Ufer einkehren – etwa nach der Wanderung auf den Großen Arber.

Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum Kleinen Arbersee ganz in der Nähe. Die kurze Rundwanderung um den idyllischen See ist einfach ein Muss!

10. Forggensee

Der Forggensee mit Blick auf die Berge und Schloss Neuschwanstein
In der Ferne siehst du das bekannte Schloss Neuschwanstein

Der Forggensee im Ostallgäu nahe Füssen ist der flächenmäßig größte Stausee Deutschlands. Wer es nicht besser weiß, kommt aber nie darauf, dass der Forggensee ein künstlich angelegter See ist.

Ein besonderes Highlight am Forggensee ist der Badeplatz Halbinsel, von dem aus du einen tollen Blick auf das weltberühmte Schloss Neuschwanstein (unsere Top-Sehenswürdigkeit in Deutschland) hast.

Und wusstest du, dass der Forggensee im Winter fast vollständig abgelassen wird? Dann kannst du über den Seegrund zu spazieren und auf Spurensuche gehen. Hier befanden sich einst römische Siedlungen, und du kannst sogar die Überreste eines römischen Gutshofs entdecken, darunter Ziegelreste, die von der langen Geschichte der Region zeugen. Vollständig gefüllt ist der Forggensee mit dem angrenzenden Illasbergsee immer zwischen dem 1. Juni und dem 15. Oktober.

Karte mit Deutschlands schönsten Seen

Auf unserer interaktiven Karte findest du die zehn schönsten Seen in Deutschland im Überblick:

Autoren Biggi und Flo
Über die Autoren

Wir, Biggi Bauer und Florian Westermann, sind zwei reiselustige Abenteurer, die hier über die schönsten Orte und Reiseziele in Deutschland schreiben. Daneben betreiben wir den bekannten Reiseblog Phototravellers.de.

Diese Deutschland-Tipps könnten dich auch interessieren

Cookie Consent mit Real Cookie Banner